Travel: Reisehummel lädt ein nach Baden Baden

In freundlicher Zusammenarbeit mit Reisehummel

Jetzt ist unser Wochenende in Baden-Baden schon wieder eine ganze Weile her und ich hab noch gar nicht darüber berichtet. Auf Instagram hab ich euch mitgenommen und ihr konntet uns ein bisschen durch das schöne Städtchen begleiten. Wir durften schon vor Monaten einen Kurztrip mit Reisehummel planen und ich hab mich total gefreut als die Anfrage kam. Wir haben lange hin und her überlegt und wollten gerne mal wohin, wo wir noch nie waren und an einen Ort den wir nicht so auf dem Schirm hatten. Außerdem wollte ich so gerne mal wieder einen kleinen Abstecher nach Straßburg machen und da hat sich Baden-Baden direkt angeboten.

Wir haben Freitag bereits Urlaub genommen und sind schon recht früh losgefahren. Wir haben keine drei Stunden Fahrtzeit gehabt und das ist für so einen Kurztrip optimal. Wir waren also schon so früh da, dass wir noch nicht Einchecken konnten und haben uns erst mal zu Fuß aufgemacht den Ort zu entdecken. Und was soll ich sagen: es war so urig und wir haben uns direkt wohl gefühlt. Wir sind dann am Café König vorbei gekommen und als ich die Macarons im Schaufenster gesehen habe, war klar, dass wir hier eine kleine Stärkung zu uns nehmen. Wie sich später herausstellte, war das eine sehr gute Idee und das Café ist wohl auch ziemlich bekannt.

Um 12.00 Uhr konnten wir dann im Heliopark Bad Hotel zum Hirschen unser Zimmer beziehen und uns ein bisschen frisch machen. Das Hotel liegt mitten in der Fußgängerzone und hat uns sehr gut gefallen. Das Frühstücksbuffet hatte eine Menge zu bieten, von Rührei über frischen Saft mit rote Beete (wie lecker!) bis zu Sekt und frischem Obstsalat. Das Personal war super aufmerksam und das Zimmer war schlicht eingerichtet, aber hatte sogar einen kleinen Balkon.

Nach dem Einchecken haben wir uns auf den Weg gemacht um Baden-Baden noch genauer zu entdecken. Es gibt total viele Wander- und Spazierwege und wir haben uns direkt aufgemacht, um das neue Schloss zu erkunden. Leider konnte man nicht rein, aber es war ein schöner Spaziergang. Wir sind dann noch an den römischen Badruinen und am Friedrichsbad vorbei. Die Badruinen hatten leider schon zu, sonst hätten wir uns die Überreste antiker Thermen noch gerne angesehen.  Gegessen haben wir im M10 und es war so lecker!  Abends haben wir uns dann noch ein bisschen in der Caracalla Therme entspannt, der perfekte Abschluss eines so schönes Tages.

Am nächsten Tag haben wir uns erst mal im Hotel gestärkt und uns aufgemacht, dass alte Schloss zu erkunden. Wir sind mit dem Auto dorthin gefahren, ich hab mir aber sagen lassen das man die Strecke auch wandern kann. Das Schloss Hohenboden war im Mittelalter der Sitz der Markgrafen von Baden-Baden und wurde um das Jahr 1100 erbaut. Vom Turm aus hat man einen tollen Ausblick über die gesamte Stadt und noch weiter. Die Besichtigung ist komplett kostenlos und lohnt sich wirklich.

Danach sind wir direkt weiter nach Straßburg gefahren. Ich war vor ein paar Jahren schon mal dort und mir hat es total gefallen. Es ist auch mit einer Stunde Fahrtzeit gar nicht so weit entfernt und ein Tagesausflug lohnt sich. Wir haben einen leckeren Flammkuchen gegessen, die Stadt zu Fuß erkundet und waren ein bisschen bummeln.
Abends waren wir in Baden-Baden die besten Tapas essen! Wir haben uns mit der lieben Kaddi und ihrem Freund im Monte Christo getroffen und dort den Abend verbracht. Der lieben Katharina folge ich schon länger auf Instagram und sie war in echt genau so sympathisch. Falls ihr mal nach Baden-Baden kommt müsst ihr unbedingt dort essen. Ich hatte unter anderem eine gefüllte Avocado mit Ziegenkäse und man kann sich gar nicht vorstellen wie gut das geschmeckt hat. Das war ein toller Abschluss des Tages und ich freue mich sehr, dass wir es geschafft haben die beiden mal im echten Leben kennen zu lernen.

Sonntag war bereits unser letzter Tag. Wir hatten aber trotzdem noch 1-2 Sehenswürdigkeiten auf der Liste stehen, die wir sehen wollten und so haben wir früh unsere Koffer gepackt und sind erst mal durch die wunderschöne Lichtentaler Allee geschlendert. Die Lichtentaler Allee geht 2,3 km durch ein Parkgelände, ist umgeben von eleganten Villen und Luxushotels und führt durch einen wundervoll angelegten Dahliengarten. Wir haben uns genau die richtige Jahreszeit ausgesucht, es hat alles ganz wunderbar geblüht und wir haben ein paar schöne Fotos dort gemacht. Ich hätte stundenlang dort spazieren gehen können, man hat richtig die Seele baumeln lassen.

Auf dem Weg nach Hause haben wir dann noch einen Halt beim Merkur gemacht. Markus ist ein 668,3 m ü. NHN hoher Berg und kann mit einer Standseilbahn erklimmt werden. 1913 wurde die Bergbahn erbaut und ist 1200m lang. Die Bahn hat eine Steigung von bis zu 54% und die Fahrt war wirklich ein Erlebnis.  Für eine Fahrt nach oben und wieder nach unten zahlt man 4€ pro Person, ein fairer Preis. Auf dem Merkur befindet sich ein Restaurant, eine Aussichtsplattform und ein Grillplatz. Von hier kann man die Gleitschiermflieger beobachten oder sich einfach mit einer Decke auf die Wiese legen und ein kleines Picknick machen.

Alles in allem war das ein super entspanntes Wochenende. Wir haben viel gesehen, viel entspannt, lecker gegessen und uns eine schöne Zeit gemacht.

Danke liebes Reisehummel-Team!
Es war uns eine Freude 🙂

Ihr könnt hier noch ein kleines Interview von mir lesen 🙂
Alles Liebe
Kim

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s